Damenkomitee
„Nixen vom Märchensee“ 1946 e. V. Oberkassel

 

IMG_7930_1

1946 luden ein paar Frauen zum ersten Mal zum „Weiberkaffeeklatsch“ ein. Jeder musste eine Brotmarke für Kuchen, eine Sammeltasse und ein Brikett für den Ofen mitbringen. Damals machten die Nixen sich das Motto zu Eigen, das übrigens noch heute gilt: „Anderen Leuten Freude zu bereiten, ist uns selbst die größte Freude“.
Als die Nixen im Jahre 1996 ihr 50jähriges Bestehen feierten, waren sie stolz, dass noch drei Gründungsmitglieder dieses Ereignis mitfeiern konnten.
Im Laufe der Jahre hatten die Nixen 6 Präsidentinnen: von 1947 bis 1949 Maria van Huck, von 1949 bis 1951 Elisabeth Borge, von 1951 bis 1983 (32 Jahre) Katharina Sauder, von 1984 bis 1990 Fia Müllenholz , von 1990 -2015 Ute Groll und seit 2015 Melanie Menzel.
Bisher standen vier Schirmherren dem „Knubbel“ Damen, der ja beschützt und unterstützt werden muss, zur Seite, Bruno Holl, Friedhelm Pacht , Jens Anders und seit 2016 Ralf Laubenthal.
Die Sitzungen an Weiberfastnacht fanden bis 1949 im unvergessenen „Hubertushaus“ statt, bis 1984 in der Gaststätte Hommerich. Weil die Gaststätte aus allen Nähten platzte, zog man bis 1990 in das evangelische Jugendheim, das ebenfalls zu klein wurde. Von 1991 – 2010 fanden die alljährlichen Sitzungen in der Rheinhalle, heutige Jupp-Gassen Halle, Oberkassel statt. Auch vor uns machten Nachwuchssorgen und der Partykarneval nicht halt und so kam es wie es kommen musste. Wir mussten zum ersten Mal in der Geschichte der Nixen eine Sitzung mangels verkaufter Karten absagen. Aber auch dadurch ließen wir uns nicht unterkriegen. Im nächsten Jahr 2011 veranstalteten auch wir eine Mischung aus Sitzung und Party, im Katholischen Pfarrheim Oberkassel.
Aber irgendwann kam dann doch die Sehnsucht nach einer eigenen Sitzung wieder. Schließlich waren wir alle bestrebt, anderen Menschen Freude zu bereiten und das auch auf der Bühne durch ein Programm mit eigenen Kräften. Also sagten wir uns, 2014 machen wir wieder eine eigene Sitzung und gehen zurück zu den Wurzeln ins Evangelische Jugendheim.1988 kam dann zum 1. Mal die Wäscherprinzessin aus den Reihen der Nixen vom Märchensee: Silke I. (Müllenholz), Tochter der damaligen Präsidentin Fia Müllenholz und Enkelin unseres Gründungsmitgliedes Änne Becker.
2006 zum 60 Jährigen Jubiläum durfte unser Komitee wieder eine Wäscherprinzessin stellen: Melanie II. (Menzel), die Tochter der Präsidentin Ute Groll.
Vier Komitee-Damen wurden mit dem Verdienstorden in Gold des BDK ausgezeichnet. Drei erhielten für ihre Verdienste um das rheinische Brauchtum den Dankorden des „Festausschusses Siebengebirge“.
Zwei unserer Nixen konnten eine besondere Auszeichnung entgegen nehmen. Und zwar den Närrischen Löwen der Stadt Bonn:
Ute Groll als Madam Motterboddem bekam 1993 den 1. Löwen verliehen, Monika Fritzsche als Tanzmariechen 2008.
Darüber hinaus wurde Ute Groll zwei Mal mit dem Närrischen Oskar der Zeitung Express ausgezeichnet.
Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass das heute selbständige Tanzcorps „Nixen vom Märchensee“ aus den Reihen des Damenkomitees hervorging.